Wer kennt dieses Stellwerk?

  • Hallo zusammen,


    auf der Plattform der Bundesagentur für Arbeit, auf der Ausbildungsberufe vorgestellt werden, habe ich zum Beruf des Eisenbahners im Betriebsdienst schöne Bilder von einem Stellwerk gefunden (Kuckst du hier). Jetzt würde mich interessieren, welches Stellwerk das ist. Kann es sein, dass es sich um eines der wenigen ESTWs in Deutschland handelt, die über eine Panoramatafel verfügen? Denn mir scheint, als hätten die Fdls kein gewöhnliches Nummernstellpult vor sich, sondern alphanumerische Tastaturen. Solche Stellwerke gibt's angeblich nur entlang der Neubaustrecken Hannover - Würzburg und Mannheim - Stuttgart und im Münchner Rangierbahnhof.
    Auf einem Bild (wo die Fahrdienstleiterin mit der Jogginghose eine Fahrstraße an der Tafel einstellt) erkennt man in einem Zugnummernfeld die Zugnummer 20507. Angeblich gehört diese Zugnummer in den Bereich NRW. Die Bilder können aber auch einige Jahre alt sein und das war einmal anders. (Kann man im Internet zu einer Zugnummer den entsprechenden Zug finden?)
    Für sachdienliche Hinweise zur Aufklärung meiner Frage wird eine Belohnung von drei freundlichen Smileys ausgesetzt. :-J


    Danke und schöne Grüße


    Stefan

    Es gibt Leute, die nur aus dem Grund in jeder Suppe ein Haar finden, weil sie davor sitzen und so lange den Kopf schütteln, bis eines hineinfällt. (Christian Friedrich Hebbel)

  • Hallo Stefan!


    Es handelt sich bei den Bildern um das Stellwerk 'Nhf' Nürnberg Hbf, ein "klassisches" S600, jedoch wie Du schon anmerktest mit Bedienung über Dateneingabetastaturen.


    Auf der linken Seite der Tafel ganz oben das Gleis zum ehem. Hgbf und orange hinterlegt die Gleise Richtung Fürth mit Gl vom Hgbf und angedeutet der ehem. Bf Nbg-Doos (hier zeigt sich, dass die Bilder etwas älter sind, das ist nicht der aktuelle Zustand), in hellocker die Strecke Ri Ansbach, unten in violett die S-Bahn Ri Roth mit der Üst Eibach und darunter die Strecke Ri Treuchtlingen - bis zur Überwerfung in Reichelsdorf ist übrigens das Regelgleis das jeweilige linke Gleis.


    Rechtsseitig gelb hinterlegt die Strecke Ri Lauf (li Pegnitz), violett S-Bahn-Strecke Ri Feucht, rot Fernbahn Ri Feucht bzw. Abzw Reichswald (von Rbf Ri Süden und zur SFS Ri Ingolstadt); in Dutzendteich kann auch in Ri Nbg Rbf abgezweigt werden. Die beiden Gleise, die geradlinig nach rechts rausgehen sind die Strecke zum Ostbahnhof und weiter Ri Hersbruck (re Pegnitz).


    Der Stelltisch dürfte die Abstellgruppe Dürrenhof sein.


    viele Grüße,
    Ray
    :zg2:

  • Quote

    Original von dispatcher
    Also für mich sieht das aus wie das Stellwerk Nürnberg Hbf. Denn vor allem die Bilder außen zeigen meines Erachtens den Bahnhof Nürnberg - Schweinau.


    Hallo dispatcher,


    fast richtig, ganz knapp daneben. Die Bilder 3, 15 und 16 sind im Bf Nürnberg-Stein entstanden. Bei den im Hintergrund sichtbaren vier Kastenbrücken gehören die zwei linken zur Strecke nach Nürnberg Hbf (über Nürnberg-Schweinau), die beiden rechten gehören zur Strecke zum Abzweig Hohe Marter und weiter nach Nürnberg Rbf und Nürnberg-Eibach.


    Für Interessierte: Als das im Bild rechts erkennbare Stellwerk (elektromechanisch Bauart Scheidt & Bachmann) noch in Betrieb war befanden sich im Bereich der im Bild 16 sichtbaren Weichenverbindung zwei drehbare Vorsignalbaken, die für Fahren nach Schweinau parallel zum Gleis standen und nur für Fahrten aus bestimmten Gleisen nach Abzw Hohe Marter quer zum Gleis gedreht und damit für den Tf sichtbar wurden. Die gehörten zum Deckungs-Vorsignal vom Abzweig Hohe Marter.

  • Hallo,


    danke für die Hinweise! Also erst mal die Belohnung: :):):)
    Noch eine Frage: Haben alle Sp Dr S 600 Dateneingabetastaturen? Und sind die Befehle dann wie bei einem ESTW? Können Befehle gespeichert werden um sie später schnell zur Verfügung zu haben? Bei Nummernstellpulten geht das doch, glaube ich.


    Nochmals Danke für alle Infos!!!


    Grüße


    Stefan

    Es gibt Leute, die nur aus dem Grund in jeder Suppe ein Haar finden, weil sie davor sitzen und so lange den Kopf schütteln, bis eines hineinfällt. (Christian Friedrich Hebbel)

  • Es gibt auch Sp Dr S 600 mit Stelltisch. Da ist dann natürlich ni mit Eingabetastatur. Die Bedienung eines 600er kommt dem ESTW schon sehr nahe (z.B. Fahrstrassenauflösung am Ziel mit 2-Tasten-Bedienung; im 60er erfordert es eine 3-Tasten-Bedienung)


    Bei einer Dateneingabetastatur können Befehle gespeichert werden, die dann durch Kürzel abgerufen werden.

  • Und es gibt auch andere Stw mit Bedienung via DET, z. B. Münster Hbf, ein SpDrL60. Im Gegensatz zum Nummernstellpult wird auch bei Relaisstw mit DET eine Befehlssyntax wie bei einem ESTW angewendet.

  • Es gibt Dr S60 mit DET (eher selten), Dr L60 mit DET (Stuttgart-Vaihingen, Stuttgart Hbf, Vaihingen Enz, ...) und Dr S600 mit DET. es gibt auch jede Menge S600 mit Nummernstellpult oder mit Tastenbedienung, ist alles möglich. Über das DET könne nur Zug und Rangierfahrstraßen gestellt werden und Signale auf Halt gestellt werden. Zählpflichtige Handlungen gehen nur an der Stelltafel.


    Ein Dr S600 ist ein Zwischenschritt zwischen klassischem Spurpalstellwerk und ESTW funktioniert noch mit Relais hat aber schon BLÜM und FÜM keinen Aspm und FfM

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!